Mitte Juli 2015 ist es soweit. Dann werde ich nach NZ fliegen und dort ein Jahr bei einer Gastfamilie leben.
In diesem Blog will ich meiner Familie, Freunden und anderen Austauschschülern vor,
während und nach meinem Jahr in Neuseeland berichten was ich erlebe und wie ich mich darauf vorrbereite.

Sonntag, 10. Juli 2016

Rückkehr nach Deutschland

Es ist soweit....es geht zurück.
Ich sitze bereits im Flugzeug nach Dubai.
3/4 Flüge
Kerikeri nach Auckland
Auckland nach Dubai (Stopp und Pause in Melbourne)
Dubai nach Düsseldorf.
Diesmal mal fliege ich alleine...fast.
Als in Auckland ankam, sah ich dass mir eins der Mädchen geschrieben hat, dass mit mir nach NZ geflogen ist vor einem Jahr. Sie geht nur für 2 Wochen nach Deutschland und dann zurück nach NZ und beendet die Schule dort. Wir sitzen zwar nicht zusammen aber treffen uns an den Flughäfen.
Die letzte Nacht in NZ habe ich nur 4 Stunden geschlafen und war deshalb ziemlich froh als ich endlich für 6 Stunden eingeschlafen bin (auch wenn ich damit unser 2. Abendbrot verpasst habe)
Neben mir sitzen nette Leute, ich sitze am Fenster auf allen Flügen, beim nächsten habe ich offenbar mehr Beinfreiheit.
Ich habe W-lan und schreibe zwischendurch mit ein paar Freunden und meiner Gastmutter in NZ.

Zur letzten Woche:
Die Schwester meiner Gastmutter kam aus Frankreich zu uns. Sie hatten sich seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ich Montag- Mittwoch solange wie möglich in der Stadt geblieben, um Zeit mit Freunden zu verbringen und zur einer Drama Aufführung unserer Schule zu gehen, für das meine Klasse das Set gemacht hat.
Donnerstag und Freitag habe ich angefangen zu packen. Donnerstag war für viele Internationals der letzte Schultag (wegen Academic Plus, surfen, segeln....)
Für 3h waren wir im International Room und habe Zertifikate bekommen, Reden gehalten und hatten ein shared lunch (Fish & Chips). Außerdem mussten wir einen Haka machen... wir hatten kaum geübt. Wir sollten uns in zwei Gruppen aufteilen. Internationals die bleiben und die gehen. Wir hatten jeweils jemanden in der Gruppe der Rugby spielt und somit schon viele Haka mitgemacht haben. Unsere Gruppe ging an und ich dachte wir waren schon schlecht aber die andere Gruppe hat es tatsächlich geschafft noch schlechter zu sein. Selbst unsere Schulleiterin und Stellvertretende kamen zu dem ganzen und haben unsere Hakas auch noch mit dem Handy gefilmt.

Freitag hat eine Kiwi Freundin von mir ein Shared Lunch für mich organisiert. Ungefähr 15 waren wir und hatten Kuchen, Schokolade, Kekse, deutsches Brot, Hummus, Getränke, Croissant, Doghnuts und noch einiges mehr.
Von einigen Freunden gab es ein paar kleine Geschenke und dann war es leider Zeit sich zu verabschieden. Zeugnisse gab es auch noch am Ende, war aber ziemlich nebensächlich. Außerdem in Performing Arts: Die Klasse hat uns (3 Internationals) viollgeklebt mit Luftballons. Diese mussten wir zum platzen bringen ohne unsere Hände zu benutzen.... einen hatten wir jeweils auf der Stirn. Am Ende gab es Schokolade für uns.

Es gab noch ein paar weiter Shared Lunches und Kuchen von Lehrern.

Freitag Abend (08.07) bin ich mit meiner Gastmutter und brasilianischen Gastschwester Essen in einem Indischen Restaurant gegangen.
Später am Abend gab ich meiner Gastmutter ein Fotobuch, versucht lustig zu gestalten mit Erinnerungen an Ereignissen und Gesprächen.
Hat sich noch deutlich mehr gefreut als ich gedacht hätte und sogar geweint.

Samstag (09.07)
Um 6 Uhr aufgestanden geduscht. Hatte im Haus "Thank you notes" verteilt, die sie dann nach und nach gefumden hat. Weiter gepackt. Frühstück mit meiner Gastmutter, Bacon, Egg und Toast.
Weiter gepackt und es wurde stressiger uns stressiger. Um 10:45 sind wir losgefahren. Letztendlich sind einige wenige Sachen in meinem Zimmer zurückgeblieben, die meine Gastmutter nun irgendwie loswerden muss. Darunter auch ein Haufen Papier mit Schulkram....
Als ich sie von auckland aus wenig später anrief, meinte sie ich wäre so ordentlich und sie war erstaunt wie ich so viel in den Koffer bekam...naja....sobald die restlichen Sachen draußen sind wird es wieder ordentlich sein.
Auf dem zum Flughafen haben wir eine gute Freundin von mir abgeholt. Und dann am Flughafen. ..ich hatte noch einen kurzen Brief geschrieben...wurde viel geweint....Alle drei... Ich habe noch ein paar Geschenke von beiden bekommen. Dabei war auch eine Karte meiner Gastmutter, die ich erst in Auckland gelesen habe um nicht noch mehr zu weinen. War süß. Wir werden garantiert in Kontakt bleiben und sie meinte ich bin immer willkommen und vielleicht könnten wir uns in Europa treffen, wenn sie dort mal hinkommt. (Seit ein paar Monaten ist ihre Tochter in England also hat sie zwei Gründe zu kommen)

Nun...noch etwas mehr als eine Stunden dann bin ich in Dubai und nur noch einen Flug!

1 Kommentar: